Engpaß-Syndrom im Bein

Im Bein ist am häufigsten der Nervus peronäus (Wadenbeinnerv) im Bereich des äußeren Kniegelenkes am Wadenbeinköpfchen von einem Engpaß-Syndrom betroffen.

Es kommt dann zu einer Schwäche der Fusshebung.

Sollte es durch Ruhigstellung, medikamentöse und krankengymnastische Behandlung über einen längeren Zeitraum nicht zu einer Besserung kommen, erfolgt hier die ambulante Freilegung des Wadenbeinnerven im Bereich des Wadenbeines (äußeres Kniegelenk) in Vollnarkose als ambulanter Eingriff über die Tagesklinik.