Engpaß-Syndrom im Arm

Das häufigste Engpaß-Syndrom am Arm ist die Einklemmung des Nervus ulnaris (Ellenbogennerv) im Bereich des Sulcus Nervus ulnaris („Musikantenknochen!“, tastbar am Ellbogen auf der Innenseite).

ArmHier kommt es durch eine chronische Nervenreizung oder bei Verletzungen zu Taubheitsgefühlen der Finger V (Kleinfinger) sowie der Hälfte des Fingers IV (Ringfinger). Im späteren Verlauf treten dann auch Schmerzen in diesen beiden Fingern sowie der Handkante auf verbunden mit Muskelschwund der Hand zwischen Daumen und Zeigefinger sowie einer Krallenstellung der Finger IV + V.

Leichtere Formen dieser Nerveneinklemmungen können durch eine vorübergehende Ruhigstellung in einer Gipsschlene des Ellenbogens behandelt werden. Sollte die Nerveneinklemmung jedoch stärkergradig sein, bleibt nur die operative Freilegung des Nervus ulnaris im Bereich des Ellenbogens in örtlicher Betäubung als ambulanter Eingriff.

In sehr seltenen und ausgeprägten Fällen kann es aber notwendig sein, den Nerven aus seinem Bett im Ellbogen zu verlagern. Hierfür ist ein ambulanter Eingriff in Kurznarkose über die Tagesklinik erforderlich.