Kombiniertes Schädel-Hirn-Trauma

Bei einem kombinierten mittelschweren bis schweren Schädel-Hirn-Trauma kommt es oft zu Einwirkung von Scherkräften auf das Gehirn bzw. zu einem Anprallen von Hirnanteilen auf der Innenseite des anliegenden Schädelknochens.

Dies führt dann oft zu einem kombinierten Verletzungsbild mit gleichzeitigem Auftreten eines Subduralhämatoms, Kontusionszonen (Prellmarken) von Hirngewebeabschnitten und Ablagerung eines feinen Blutfilmes in den einzelnen Hirnspalten (sogenannte traumatische Subarachnoidalblutung).