Diskographie

Im Kemspintomogramm fallen oft Veränderungen der Bandscheiben auf, die jedoch nicht zwangsläufig auch für die geklagten Beschwerden verantwortlich sein müssen.

DiskographieAus diesem Grund führten wir häufig zur zusätzlichen Absicherung der Richtigkeit der Diagnose und einer evtl. geplanten Operation eine "Diskographie" durch.

Hierbei wird in örtlicher Betäubung, ambulant über eine dünne Nadel Kontrastmittel in die betroffenen Bandscheibe eingebracht, um einen typischen, evtl. "bekannten" Schmerz zu provozieren (sogenannter "Memoryschmerz").

Danach wird sozusagen als Gegenprobe, ein örtliches Betäubungsmittel in die betroffene Bandscheibe gegeben, um den "Memoryschmerz" auszuschalten.