Perkutane Schmerztherapie

Zur perkutane Schmerztherapie  gehört die Thermodenervation , also die Hitzebehandlung der Wirbelgelenke (sogenannte Facettrhizolyse).

Weitere "perkutane" Verfahren sind die "Nucleoplastie" (NP) und die "Intradiskale Elektrische Thermokoagulation" (IDET). Bei diesen Verfahren handelt es sich jeweils um Wärme- bzw Hitzebehandlung der Bandscheiben mit dem Ziel, Bandscheibengewebe zu schrumpfen bzw. in die Bandscheibe eingewachsene Schmerzfasern zu veröden.

Gemeinsam ist allen "perkutanen" Verfahren, daß die unterschiedlichen Sonden durch eine Nadel an den Ort des Geschehens eingebracht werden, also ohne das Setzen einer Wunde. Sie schonen damit  das Gewebe, welches bei einem operativen Zugang eventuell geschädigt werden würde.